Matthias Garff "Vogelbad" in der Orangerie

Matthias Garff „Vogelbad“ in der Orangerie

19. Juni bis 25. Juli 2021

Bericht der Landesschau des SWR 3:

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/mannheim/ausstellung-voegel-matthias-garff-100.html

Das berühmte Vogelbad im Schwetzinger Schlosspark gibt der neuen Sommerausstellung des Kunstvereins in der Orangerie ihren Titel. Matthias Garff heißt der zoologisch interessierte Bildhauer aus Leipzig. 1986 in Solothurn geboren und an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden ausgebildet, gehört er zu einer jungen Generation vielversprechender Bildhauer. Auf der letzten Art Karlsruhe sorgten seine Plastiken bei gleich mehreren Galerien für Aufsehen. Seine Kunst wird überwiegend aus Abfallmaterialien geschaffen, zurzeit vornehmlich Vögel und Insekten. Man könnte von einem ästhetischen Recycling sprechen, einer neuen arte povera. Dahinter verbirgt sich wie schon in den 1960er Jahren eine Kritik an unserer Wegwerfgesellschaft, wie sicherlich auch ein ökologisches Engagement. Wichtiger jedoch scheint die Lust am kreativen Spiel mit den Materialien und ein Respekt vor den Bauplänen der Natur, die der Künstler sehr phantasievoll nachvollzieht. Es erscheint ein Katalog.

Bei anhaltend niedriger Inzidenz von unter 50 gelten außer den allgemeinen Hygienevorschriften keine weiteren Zugangsbeschränkungen. Eine Vernissage darf leider noch nicht stattfinden. Sollte die Inzidenz in Schwetzingen wieder steigen, informieren wir Sie an dieser Stelle über geänderte Zugangsbedingungen.